Ai Qing life and biography

Ai Qing picture, image, poster

Ai Qing biography

Date of birth : -
Date of death : 1996-05-05
Birthplace : Jinhua, Zhejiang
Nationality : Chinesische
Category : Famous Figures
Last modified : 2011-06-06
Credited as : Dichter und Maler, Vater der Künstler Ai Xuan, Ai Weiwei

0 votes so far

Ai Qing ( * 1910 in Jinhua, Zhejiang; † 5. Mai 1996 in Peking) war ein chinesischer Dichter und Maler.

Im Alter von 18 Jahren trat er in die Hangzhou-Akademie ein und lernte dort verschiedene Maltechniken. 1929 ging er nach Paris, wo er studierte und malte sowie erste Gedichte verfasste. 1932 kehrte er nach China zurück, trat einer linken Künstlervereinigung bei und gründete die Malergemeinschaft Chundi Huahui. Daraufhin wurde er von der Kuomintang verhaftet und stand bis 1935 unter Arrest. In China schrieb er Gedichte, die sich, beeinflusst vom russischen Lyriker Wladimir Majakowski, der Moderne zuordnen lassen.

In den 1940er und 1950er Jahren war er in kommunistischen Literaturzusammenschlüssen aktiv. Von 1958 bis 1975 wurde er, im Zuge der „Anti-Rechts-Bewegung“ nach der Hundert-Blumen-Bewegung, von der Kommunistischen Partei Chinas ins Exil geschickt; bis 1978 durfte er nichts veröffentlichen. 1980 machte er eine erneute Reise nach Frankreich. Der französische Präsident François Mitterrand ehrte ihn 1985 mit dem Ordre des Arts et des Lettres.

Ai starb 1996 an einer Lungenentzündung und an Herzbeschwerden im Alter von 86 Jahren. Sein Werk umfasst neben über 20 längeren Gedichten auch etwa 1000 kürzere sowie ungefähr 200 Essays. Er ist der Vater der Künstler Ai Xuan (* 1947) und Ai Weiwei (* 1957).

Read more


 
Please read our privacy policy. Page generated in 0.148s