Marie Bäumer life and biography

Marie Bäumer picture, image, poster

Marie Bäumer biography

Date of birth : 1969-05-07
Date of death : -
Birthplace : Düsseldorf, Deutschland
Nationality : Deutsche
Category : Arts and Entertainment
Last modified : 2011-03-24
Credited as : Schauspielerin, 10 Sekunden, Der Lotse

1 votes so far

Marie Bäumer (* 7. Mai 1969 in Düsseldorf; eigentlich: Henrike Bäumer) ist eine deutsche Schauspielerin.

Die Tochter eines Architekten und einer Psychotherapeutin wurde zwar im Rheinland geboren, wuchs aber in Hamburg auf und besuchte dort zunächst das Gymnasium Blankenese und in der Oberstufe die Waldorfschule. Ihre Schauspielausbildung begann 1992 an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio (Tessin) und im Studio 033 in Hamburg. 1994 bis 1996 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Bereits während dieser Zeit gelang ihr der Durchbruch in Detlev Bucks Filmkomödie Männerpension. Für ihre Rolle in Oskar Roehlers Der alte Affe Angst wurde Marie Bäumer 2002 mit dem Bayerischen Filmpreis und dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet. Auch wegen der äußerlichen Ähnlichkeit wurde Marie Bäumer von einigen Kritikern schon mit Romy Schneider verglichen.

Neben ihrer Filmarbeit steht sie immer wieder auf der Bühne: So trat sie 1995 unter der Regie von Dieter Löbsch in Menschenhaß und Reue im Theater im Zimmer in Hamburg auf, 1996 spielte sie im Theater im Kampnagel in einer Inszenierung Falk Richters im Stück Silikon. 2007 folgte sie dem Ruf der Salzburger Festspiele und spielte die Buhlschaft in Hugo von Hofmannsthals Theaterstück Jedermann.

Marie Bäumer hat mit dem Schauspieler Nicki von Tempelhoff einen Sohn.

Filme :

* 1994 – Das Schwein – Eine deutsche Karriere (TV) – Regie: Ilse Hofmann
* 1995 – Männerpension – Regie: Detlev Buck
* 1995 – Fünf Millionen und ein paar Zerquetschte (TV) – Regie: Andy Bausch
* 1996 – Sieben Monde – Regie: Peter Fratzscher
* 1996 – Kalte Küsse (TV) – Regie: Carl Schenkel
* 1997 – König auf Mallorca (TV) – Regie: Krystian Martinek
* 1998 – Neonnächte (TV) – Regie: Peter Ily Huemer
* 1999 – Latin Lover – Wilde Leidenschaft auf Mallorca (TV) – Regie: Oskar Roehler
* 2000 – Krieger und Liebhaber (TV) – Regie: Udo Wachtveitl
* 2000 – Der Schuh des Manitu – Regie Michael Herbig
* 2000 – Die Auferstehung – Regie: Vittorio und Paolo Taviani
* 2002 – Poppitz – Regie: Harald Sicheritz
* 2002 – Napoleon (TV) – Regie: Yves Simoneau
* 2002 – Viel passiert - Der BAP-Film – Regie: Wim Wenders
* 2003 – Adam & Eva – Regie: Paul Harather
* 2003 – Der alte Affe Angst – Regie: Oskar Roehler
* 2004 – Wellen (TV) – Regie: Vivian Naefe
* 2004 – Die Kühe sind los – Synchronstimme Mrs. Calloway
* 2005 – Ein toter Bruder (TV) – Regie: Stefan Krohmer
* 2005 – Heimliche Liebe – Der Schüler und die Postbotin (TV) – Regie: Franziska Buch
* 2005 – Dresden (TV) – Regie: Roland Suso Richter
* 2005 – Swinger Club – Regie: Jan Schütte
* 2006 – Die Fälscher – Regie: Stefan Ruzowitzky
* 2007 – Muttis Liebling (TV) – Regie: Xaver Schwarzenberger
* 2007 – Der Lotse
* 2007 – Armin – Regie: Ognjen Svilicic
* 2007 – Alte Freunde (TV) – Regie: Friedemann Fromm
* 2008 – 10 Sekunden – Regie: Nikolai Rohde
* 2009 – Mitte Ende August – Regie: Sebastian Schipper

Auszeichnungen:

* 2002 – Jupiter – Beste deutsche Darstellerin für Der Schuh des Manitu
* 2002 – Bayerischer Filmpreis als Beste Darstellerin als „Marie“ im Film Der alte Affe Angst
* 2003 – Preis der deutschen Filmkritik als Beste Darstellerin
* 2006 – Jupiter – Beste TV-Darsteller für Ein toter Bruder


Read more


 
Please read our privacy policy. Page generated in 0.22s