Maybrit Illner life and biography

Maybrit Illner picture, image, poster

Maybrit Illner biography

Date of birth : 1965-01-12
Date of death : -
Birthplace : Berlin, Deutschland
Nationality : Deutsche
Category : Famous Figures
Last modified : 2011-03-25
Credited as : Journalistin, Fernsehmoderatorin und Autorin,

0 votes so far

Maybrit Illner, geb. Klose, ist eine deutsche Journalistin, Fernsehmoderatorin und Autorin.

Leben:

Maybrit Illner studierte, nachdem sie ihr Abitur an der Friedrich-Engels-Oberschule – heute Andreas-Oberschule – in Berlin-Friedrichshain abgelegt hatte, von 1984 bis 1988 Journalistik an der Karl-Marx-Universität in Leipzig. Während ihres Studiums trat sie 1986 in die SED ein. Anschließend arbeitete sie als Sportjournalistin für das Fernsehen der DDR. 1989 wechselte Illner in die Auslandsredaktion des Deutschen Fernsehfunks. Im gleichen Jahr trat sie auch aus der SED aus. Später – bis zur Auflösung des Deutschen Fernsehfunks Ende 1991 – moderierte Maybrit Illner die Sendereihen azur – das Reisejournal und Abendjournal. Als politische Reporterin des ZDF moderierte sie ab 1992 das Morgenmagazin, dessen Leitung sie 1998 auch übernahm. Zeitweilig vertrat sie Ulrich Kienzle im Nachrichtenmagazin Frontal. Maybrit Illner reiste im Juni 2003 als Botschafterin für das Deutsche Rote Kreuz in den Irak und 2004 nach Pakistan.

Sie war seit 1988 mit dem erfolgreichen Drehbuchautor und Adolf-Grimme-Preisträger Michael Illner verheiratet. Im Sommer 2007 kam es zur Trennung der beiden. Seitdem ist sie mit René Obermann, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG, liiert.[1]

Fernsehsendung:

Im Oktober 1999 wurde ihr die Leitung der ZDF-Sendung Maybrit Illner, die bis zum 14. März 2007 Berlin Mitte hieß, angetragen. Für ihre Leistung erhielt sie im Jahr 2000 den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für kritischen und unabhängigen Fernseh-Journalismus sowie 2003 den Bayerischen Fernsehpreis und 2004 den Deutschen Fernsehpreis für die beste Informationssendung. Der Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik folgte 2006; Illner habe es laut Preisjury verstanden, „die angelsächsische Informationsform des 'Talk' in ein eigenständiges und unverwechselbares Medienereignis“ zu verwandeln. Große mediale Beachtung fand das von ihr gemeinsam mit Sabine Christiansen moderierte Fernsehduell zur Bundestagswahl 2002 zwischen Gerhard Schröder und Edmund Stoiber sowie das zur Bundestagswahl 2005 zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel, bei dem sie ebenfalls mitwirkte.

Publikationen:

Literatur von und über Maybrit Illner im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek (Datensatz zu Maybrit Illner • PICA-Datensatz • Einträge im Musikarchiv)
Frauen an der Macht Kreuzlingen ; München : Hugendubel
Politiker-Deutsch/Deutsch-Politiker. München, Berlin: Langenscheidt, 2007.
mit Ingke Brodersen Ente auf Sendung : von Medien und ihren Machern. München: Dt. Verl.-Anst., 2003.



Read more


 
Please read our privacy policy. Page generated in 0.093s