Ruth Moschner life and biography

Ruth Moschner picture, image, poster

Ruth Moschner biography

Date of birth : 1976-04-11
Date of death : -
Birthplace : München, Deutschland
Nationality : Deutsche
Category : Arts and Entertainment
Last modified : 2011-04-04
Credited as : Fernsehmoderatorin, und Bichautorin,

0 votes so far

Ruth Isabel Moschner (* 11. April 1976 in München) ist eine Deutsche Fernsehmoderatorin und Buchautorin.

Moschner hatte ihren ersten Fernsehauftritt im Alter von vier Jahren in den Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst". Daneben nahm sie Ballettunterricht, der ihr zu einem Stipendium der Heinz-Bosl-Stiftung verhalf. Jedoch musste sie die Ballett-Karriere aus gesundheitlichen Gründen beenden und konzentrierte sich dann auf Nebenrollen am Nationaltheater München. Nach ihrem Abitur und einer abgebrochenen Ausbildung zur Bankkauffrau, begann sie ein Praktikum beim Radiosender Energy München. Es folgte ein Praktikum und Volontariat beim Regional-Fernsehsender tv.münchen, dem sich die Moderation verschiedener Sendungen anschloss. Im Jahr 1997 wechselte sie zu TV.Berlin, wo sie als Moderatorin, Redakteurin und Produzentin arbeitete.

2000 nahm sie am Casting zur Sendung Freitag Nacht News (RTL) teil, die sie von September 2000 bis Juni 2005 gemeinsam mit ihrem ehemaligen tv.münchen-Kollegen Henry Gründler moderierte. Seitdem hatte sie auch mehrere Kurzauftritte in RTL-Serien wie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei, Das Amt oder Hinter Gittern – Der Frauenknast.

Moschner wurde Ende 2003 Co-Moderatorin der ersten Staffel von Reklame! des Senders kabel eins. Vom 2. März 2004 bis zum 29. Mai 2005 moderierte sie Big Brother auf RTL 2. 2005 drehte sie zusammen mit Bernd das Brot für die KI.KA-Serie Chili TV eine Parodie auf die Sendung Die Super Nanny. Am 3. Juni 2005 war ihr letzter Auftritt als Co-Moderatorin der Sendung Freitag Nacht News. Seit 2005 drehte sie mit Hans Werner Olm einige Sketche für seine Show Olm unterwegs, die ab dem 15. Januar 2006 auf ProSieben liefen.

Im Februar 2006 gründete sie den Verein Ruth tut gut e. V. Dieser hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lücke zwischen Schule und Ausbildung zu schließen. Er gibt Jugendlichen die Möglichkeit, sich über ihre Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten nach der Schule zu informieren. Im Herbst desselben Jahres nahm sie gemeinsam mit dem britischen Eiskunstläufer Carl Briggs an der RTL-Show Dancing on Ice (sie erreichte den ersten Platz) und im November an der VOX-Koch-Dokumentation Das perfekte Promi-Dinner teil.

Im Februar 2007 übernahm sie in dem RTL-Film African Race – Die verrückte Jagd nach dem Marakunda die Rolle einer alkoholabhängigen Pilotin. Der Film wurde am 1. Januar 2008 ausgestrahlt. Am 30. Juni 2007 hat sie zusammen mit ihrem Tanzpartner Sergey Pluyta in der Show Das große Sommerfest der Volksmusik um den deutschen Platz im Eurovision Dance Contest 2007 gekämpft, bei dem sie mit 44 Prozent der Stimmen sich gegenüber Wolke Hegenbarth geschlagen geben musste (49 Prozent). In der RTL-Castingshow Das Supertalent saß sie vom 20. Oktober 2007 bis zum 3. November 2007 neben Dieter Bohlen und André Sarrasani in der Jury.

Seit Dezember 2007 hat sie auf Comedy Central ihre eigene Clipshow mit dem Titel Total lustig – Die besten Clips mit Ruth Moschner. Diese moderiert sie zusammen mit ihren drei Nachbarinnen, Vanessa, Peggy und Gisela, welche alle von ihr selber verkörpert werden.

Anfang 2009 spielte sie eine Gastrolle im Musikvideo zu dem Titel "Brainwash" von Kool Savas und war außerdem in zwei Folgen der ZDF-Telenovela Wege zum Glück zu sehen. In dem online Lernportal scoyo synchronisierte sie, die für den Kunstunterricht zuständige Louise.

Bücher:

Im Oktober 2006 erschien Moschners erstes Buch Süße Märchen – oder wie ich mich glücklich nasche, eine Mischung aus Pralinenrezepten und Märchen. Im April 2008 erschien ihr zweites Buch, ein Roman mit dem Titel Vollblondige Businen. Neben der gebundenen Ausgabe wird es auch eine von ihr vorgelesene Hörbuch-Version davon geben. Seit März 2009 ist ihr drittes Buch auf dem Markt, wieder ein Roman mit dem Titel Dicke Möpse.

Werke:

Süße Märchen. Eulenspiegel Verlag, Berlin 2006, ISBN 3-359-01659-9.
Vollblondige Businen. Wunderlich Verlag, 2008, ISBN 3-805-20858-8.
Vollblondige Businen. Audiobuch Verlag, 2008, ISBN 3-899-64290-2.
Dicke Möpse. Wunderlich Verlag, 2009. ISBN 978-3-8052-0871-0

Auszeichnungen:

2004: Preis der beleidigten Zuschauer

Read more


 
Please read our privacy policy. Page generated in 0.187s