Étienne Arago (de) life and biography

Étienne Arago (de) picture, image, poster

Étienne Arago (de) biography

Date of birth : 1802-02-09
Date of death : 1892-03-07
Birthplace : Perpignan
Nationality : Französischer
Category : Arts and Entertainment
Last modified : 2011-09-30
Credited as : Schriftsteller, ,

0 votes so far

Étienne Arago war französischer Schriftsteller.

Biografie:

Étienne Arago, Bruder des Jacques, erhielt seine Schulbildung am College zu Sorèze und wurde unter der Restauration Préparateur der Chemie an der polytechnischen Schule zu Paris. Diese Stellung gab er jedoch bald auf, um sich mit den Liberalen jener Zeit dem Karbonarismus anzuschließen, und schrieb, nachdem er sich ganz der Literatur zugewandt hatte, meist im Verein mit anderen (z. B. Honoré de Balzac), Vaudeville und Lustspiele, gab mehrere kleinere belletristische Journale heraus und machte sich auch als Feuilletonist im „Siécle" unter dem Pseudonym Jules Ferney bekannt.

An der Julirevolution beteiligte er sich mit großem Eifer. Als Direktor des Théâtre du Vaudeville in Paris fallierte er 1840 mit 1/4 Million Francs Schulden, die er bis 1872 abzahlte. Im Jahre 1841 war er Mitbegründer des Journals La Réforme und in der Februarrevolution 1848 erhielt er den der Posten der Direktion.

Vom Département der Ostpyrenäen in die Nationalversammlung geschickt, machte er sich hier wenig bemerkbar. Bei dem Juniaufstand kompromittiert, entging er der Verhaftung durch die Flucht nach Belgien, wo er Spa, son origine, son histoire, ses eaux minérales, ses environs et ses jeux (Brüssel 1851) schrieb, ein Gedicht in sieben Gesängen, das zu seinen besten poetischen Erzeugnissen gehört. Nach dem Staatsstreich vom 2. Dezember 1851 setzte die französische Regierung seine Vertreibung aus Belgien durch, worauf er sich nach England, von da nach Holland und endlich nach Turin begab, von wo er 1859 begnadigt nach Paris zurückkehrte.

Seine nächsten Publikationen waren:

Une voix de l'exil, ein Gedicht (Genf 1860), und
Les Bleus et les Blancs (Paris 1862), ein historischer Roman über die Kriege in der Vendée. Großes Aufsehen erregte im August 1862 sein Austritt aus dem Pariser Schriftstellerverein, den er mit der Annahme von Geschenken seitens Mires und anderer Spekulanten durch einige Schriftsteller motivierte.

Am 5. September 1870, nach dem Sturz des Kaisertums, ernannte ihn die provisorische Regierung zum Maire von Paris, ein Amt, das er infolge der Unruhen vom 31. Oktober, während welcher er voreilig sofortige Stadtratswahlen versprochen hatte, wieder niederlegte (vgl. seine Schrift L'hôtel de ville de Paris au 4 septembre et pendant le siège, Paris 1874). Auch seinen Sitz in der Nationalversammlung, in die er vom Département der östlichen Pyrenäen am 8. Februar 1871 gewählt wurde, gab er schon nach wenigen Tagen wieder auf und zog sich ganz ins Privatleben zurück, bis er 1878 die Stelle als Archivar der École des beaux arts annahm.

Read more


 
Please read our privacy policy. Page generated in 0.122s